Testbericht BQ Aquaris C: Ein Einsteiger Smartphone mit guten Funktionen

Bei dem BQ Aquaris C handelt es sich um ein Low-Budget-Smartphone, das versucht zu einem geringen Preis möglichst alles Notwendige zu bieten. BQ selbst wirbt damit, das Handy sei „alles, was du brauchst“. Ob das Gerät diesem Anspruch gerecht wird und für wen es sich als Alternative anbietet, erfahrt Ihr in meinem Testbericht.

Als erstes ist zu erwähnen, dass es sich hierbei um ein niedrigpreisiges Smartphone handelt, dass wahrscheinlich in keiner Kategorie mit einem Flaggschiff mithalten kann. Deshalb ist der Anspruch in diesem Test, wie sich das Handy im Alltag und nicht im Vergleich zu High-End-Smartphones schlägt.

DisplayUNADJUSTEDNONRAW_thumb_927

Das Display hat mir nur teilweise gefallen. Zwar besitzt das 5,45“ große Display mit einem 18:9 Verhältnis eine angenehme Größe und lässt sich noch gut bedienen. Allerdings ist die Auflösung von 720 * 1440 (HD+) Pixeln nicht mehr zeitgemäß, denn man sieht beim genauen Hinsehen noch die einzelnen Pixel. Die Helligkeit des LCD-Displays und das abgerundetet 2,5D ist wiederum positiv zu bewerten. Auch die Bildschirmränder sind nicht zu dick.

Entsperrmethoden und Haptik

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_876Das BQ Aquaris C lässt sich sowohl per Fingerabdruckscanner, der sich auf der Rückseite befindet, als auch per Gesichtsentsperrung gegen unerwünschte Nutzer sichern. Der Fingerabdruck (1 Sek) ist deutlich schneller als die Gesichtsentsperrung (3 Sek). Deshalb habe ich die Gesichtsensperrung nur genutzt, wenn das Handy auf dem Tisch lag. Denn dort ist die Gesichtsentsperrung eine gute Alternative.

Das Gerät besteht überwiegend aus Plastik bzw. Kunststoff. Die Rückseite ist aus angerautem Kunststoff gefertigt, der Rahmen und die Tasten sind aus Plastik. Dies wirkt nicht hochwertig, doch kann man bei diesem Preis damit leben. Denn insgesamt liegt das Handy aufgrund der abgerundeten Ecken gut in der Hand und die Druckpunkte der Tasten sind ebenfalls gut.

Um das Handy nur mit einer Hand bedienen zu können, ist das Handy zu groß. Doch dies ist heutzutage bei fast allen Smartphones der Fall und man hat sich daran gewöhnt, weshalb ich insgesamt mit der Größe von 144,5mm*70,9mm*8,3mm und dem Gewicht von 150g zufrieden bin.

Software und Bedienung

Auf dem Aquaris C läuft fast unverändertes Android Oreo (8.1.0). Dadurch wirkt das Betriebsystem schlicht und minimalistisch, was mir sehr gut gefallen hat. Ein weiterer Vorteil ist, dass keine unnötigen Spam-Apps vorinstalliert sind. Das ist man von anderen Handys in dieser Preisklasse leider anders gewohnt.

Bei der Bedienung des Smartphones macht sich leider der langsame Prozessor bemerkbar. Aufgrund des Snapdragon 425 treten teilweise bei der Bedienung Miniruckler auf und die ganze Bedienung des Smartphones ist überwiegend träge. Ein weiterer negative Punkt ist, dass man bei Spiele die schlechte Performance deutlich merkt. Da kann es während eines Spiels vorkommen, dass der Bildschirm für eine kurze Zeit einfriert oder das Spiel ganz abstürzt.

Kamera

Sowohl die 13MP Hauptkamera, als auch die 5MP Frontkamera konnten mich nicht begeistern. Die beiden Kameras sind nur für Schnappschüsse oder Abfotografieren von Dokumenten und Gegenständen verwendbar. Leider werden Farben insgesamt sehr blass dargestellt und es gibt eine starkes Rauschen bei schlechten Lichtverhältnissen. Deswegen ist die Kamera nicht für Landschaftsaufnahmen geeignet, da sie nicht mit dem Licht zurechtkommt.

Akku

Im Bereich „Akku“ konnte das BQ Aquaris C auf voller Länge überzeugen. Aufgrund des 3000mAh großen Akkus und der geringen Bildschirmauflösung erreicht das Handy Bildschirmzeiten von 5-6 Stunden. Damit überlebt man ohne Probleme zwei Tage ohne aufladen. Das Aufladen mit dem mitgelieferten Ladegerät von 0% auf 70% dauert ca. eine Stunde, von 0% auf 100% ca. zwei Stunden. Positiv ist zu erwähnen, dass das Handy über einen modernen USB-C Anschluss aufgeladen wird.

Sonstiges und Anschlüsse

Neben dem USB-C Anschluss verfügt das Smartphone glücklicherweise noch über einen 3,5mm Klinkenanschluss. Außerdem ist Bluetooth 4.2, GPS, WLAN ac und NFC an Bord. Aufgrund letzterem ist es auch GooglePay fähig. Des Weiteren gibt es noch die Möglichkeit, den 16GB großen Speicher mit einer SD-Karte zu erweitern oder eine zweite SIM-Karte zu nutzen. Der Mono-Lautsprecher des Aquaris C ist ausreichend und hat eine gute Lautstärke, wobei er bei maximaler Lautstärke sehr verzerrt.

Preisdiskussion

Wenn man das BQ Aquaris mit den anderen Smartphones in der Preisklasse bis 160€ vergleicht findet sich kein Smartphone, wo man sagen könnte, „Ja, das ist viel besser als das BQ Aquaris C.“. Deswegen hat das Aquaris C aus meiner Sicht ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. Die anderen Smartphones in dieser Preisklasse haben ähnliche Defizite in der Kamera, Display und Prozessor. Einzig das Lenovo Moto G5 würde ich dem BQ Aquaris C vorziehen, da es ein besseres Display und einen besseren Prozessor bietet.

Aus meiner Sicht hat das Handy nicht „alles was du brauchst“. Denn es fehlt eine gute Auflösung, Kamera und ein besserer Prozessor.hcUF82qUScaOO+t7D4wCUw_thumb_87f

Fazit

Insgesamt gefällt mir am BQ Aquaris C der ausdauernde Akku, der über USB-C aufgeladen wird und das aktuelle unverfälschte Android 8.1. Die Größe und Haptik des Smartphones lassen sich als neutral bezeichnen. Negative sind die geringe Displayauflösung, der schwache Prozessor, der für eine träge Bedienung verantwortlich ist, und die Kamera aufgefallen.

Aus meiner Sicht ist das Handy für Leute geeignet, die ihr Handy zum Surfen, Nachrichten schrieben, Telefonieren und eventuelle für die sozialen Netzwerke nutzen.

Allerdings ist mein Tipp 50€-100€ mehr in die Hand zu nehmen und ein Smartphone zu kaufen, dass diese Schwächen bereinigt hat. Denn ein solcher Aufpreis wird sich auf jeden Fall lohnen und im Alltag bemerkbar machen. Wer allerdings nicht mehr ausgeben möchte, dem empfehle ich anstelle des BQ Aquaris C das Lenovo Moto G5.

Ingesamt 5/10 Punkten

czuvHHVVTmaRnU9VF9TbFA_thumb_878

Vielen Dank für das Lesen des Artikels.

Was ist Eure Meinung zu dem BQ Aquaris C? Was haltet ihr generell von Einsteiger-Smartphones? Was ist aus Eurer Sicht der Preis ab dem es vernünftige Smartphones gibt?

Schreibt gerne Eure Meinung in die Kommentare.

Bei Fragen erreicht Ihr mich gerne in den Sozialen Medien oder per Mail (https://techniktarzan.com/ueber/).

Link zu diesem Produkt auf Amazon: BQ Aquaris C Smartphone white/silver white (5,45 Zoll HD+, Qualcomm Snapdragon Quad Core, 16 GB + 2 GB RAM, 13 MP-Kamera, NFC, Fingerabdrucksensor, USB-C, Android 8.1 Oreo)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s